Dienstag, 29. September 2015

Ein Zeitungsartikel und ein glückliches Ich


































Ja wohl, wir sind in der Tageszeitung! :-D

Fühlt sich lustig an, für eine Person, die bis vor, sagen wir mal, einem Jahr alles getan hat, um nicht aufzufallen!! Die nicht am Leben teil haben wollte, aus Angst vor Kritik und vor dem "ich bin nicht gut genug" Gefühl.

Jetzt fühlt es sich gut an, es macht glückich, nicht weil man sich wichtig vorkommt, sondern gerade weil man sich nicht mehr so wichtig nimmt! Paradox?? Lass sie doch lachen, lästern, dich bewundern, sich mit dir freuen, mit dir gehen, mit dir glücklich sein! Alle sind eingeladen, ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen! :-) das Leben ist schööööööön! Und magisch....


Gestern war ich bei den kleinen Kätzchen. Ich muss sie zähmen, damit sie rechzeitig kastriert werden können. Doch es ist keine leichte Aufgabe. Sina ist mir gegenüber zwar schon zutraulich, reagiert aber doch sehr schreckhaft und die Kleinen schauen sich natürlich diese Haltung von ihrer Mama ab. Ich setze mich also hin und warte einfach bis sie kommen. Lasse sie kleine Tannenzapfen jagen, die mit einem Faden am Stöckchen befestigt sind. Und ich merke, wie in mir das Gefühl von "Habenwollen" hochkommt! Ich möchte sie streicheln, anfassen, ich will, dass sie mir vertrauen...

Ich beobachte dieses Treiben, auch das meiner Gedanken und lasse es gehen. In einem kurzen Moment des Beobachtens ist dann alles gut. Glück breitet sich aus, wenn man das "Habenwollen" als ein Aufbauschen des Ego erkennt. Dann, plötzlich, ist eine Weite da, die schon immer da gewesen ist und immer da sein wird und das Ich, ein glückliches Ich, das keins mehr ist, ist doch, ein Teil von diesem Ganzen. Es ist das Ganze. Und doch ein Fragment, in das sich das Ganze ergießt, um sich zu betrachten.

Und so sind wir alle ausnahmslos besonders, und sollten uns lieben und bewundern, denn wir sind Liebe! Lassen wir doch die Scham und die Schuld fallen, wie alte abgenutzte Kostüme, die wir nicht mehr brauchen, lasst uns ein neues Stück für die Bühne des Lebens einspielen, eins das uns wahrhaftig glücklich macht!

Eure Helena



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen