Donnerstag, 14. August 2014

Neues Gedicht "Die Meerjungfrau sucht ihr Glück", meine Entwicklung

Bevor ich das erste Gedicht "Bekenntnisse einer Ehefrau" beende, zeige ich Dir heute etwas ganz anderes. Es ist eine neue Version von der ersten Illustration zu meinem Gedicht "Die Meerjungfrau sucht ihr Glück." Das erste Bild ist vor ca. einem Jahr entstanden, wobei ich längere Pausen zwischendurch hatte, also nicht das Jahr durch gemalt habe. Ich finde, dass man die Entwicklung deutlich sehen kann. Erstaunlich finde ich, wie das Gehirn lernt, die Feinheiten beim Malen zu sehen! Ich meine, wenn ich mir die Bilder anschaue, erkenne ich die Unterschiede auch, doch sie zu malen ist ein Lernprozess. Als ich die erste Version gemalt habe, fand ich sie gar nicht so schlecht und auch relativ aufwendig gemalt. Jetzt sehe ich, um wieviel aufwendiger meine Bilder geworden sind. Und da geht noch was! Ich male mich erst warm, hehe...

 Die Meerjungfrau ist mit Absicht grau, sie wird erst zum Schluss der Geschichte bunt!



Es war einmal eine Meerjungfrau,
sie war nicht bunt, sie war ganz grau.
Drum war sie oft sehr traurig
und mochte sich selbst auch gar nicht. 
Die kleine Nixe weinte sehr viel,
sie schwamm umher, ganz ohne Ziel.

Doch einmal hörte sie von einer Fee,
sie lebte auch in der tiefen See.
Es hieß, sie habe es schon oft geschafft,
und zwar mithilfe magischer Kraft
die Sorgen und Tränen zu vertreiben,
da konnte die Nixe nicht ruhig bleiben.


















































Es gibt eine Künstlerin, dank der ich überhaupt angefangen habe zu malen. Ich habe ein Bild von ihr gesehen und war so unglaublich inspiriert, dass ich mir sofort Papier und Farben besorgt habe. Der Anfang war natürlich ziemlich enttäuschend... da ich keinerlei Ausbildung in Kunst  habe, musste ich mir die ganzen Grundlagen erarbeiten, wobei ich ja noch lange nicht fertig bin. Und auch zu erkennen, dass meine Bilder denen meiner "Meisterin" nicht annähernd gleichen, war sehr ernüchternd. Aber inzwischen kann ich mich  auf meine Ideen konzentrieren, ohne mich von der Farbwahl oder Technik ablenken zu lassen.
Erst gestern fand ich mit Hilfe meiner Schwester  heraus, dass meine Hintergründe nicht die Atmosphäre vermitteln, die ich eigentlich ausdrücken möchte. Sie sind bis jetzt zu unruhig gewesen, so dass ich jetzt die Pinselführung verändert habe, um sie weicher erscheinen zu lassen.

Nur meine Kinder haben mich ein bisschen "enttäuscht": Sie finden die erste Meerjungfrau schöner...
Nun ja, wenn man den Text dazu liest, wird der Gesichtsausdruck auch für Kinder nachvollziehbar.
Ich sehe, ich muss meine Bilder sowohl für Kinder als auch für die Eltern ansprechend machen....gar nicht so einfach.

So... nachdem sich mehrere Personen, vor allem eben meine Kinder gegen die neue Nixe ausgesprochen haben, habe ich sie ein wenig entschärft. Ich kann die Meinung der zukünftigen Leser nicht ignorieren, schliesslich sollen sie ja keine Albträume von meinen Büchern kriegen ;-).

Hier also die dritte Fassung: Hope you like it! Nachtrag: Ähm... und doch nicht die endgültige...







Liebe Grüße,

Helena

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen