Dienstag, 29. Juli 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau", siebte Strophe: Zusammen um jeden Preis...


In der siebten Strophe meines Gedichtes "Bekenntnisse einer Ehefrau" geht es um ein sehr schwieriges Thema: Die Auseinandersetzung innerhalb der Beziehung, die oft zu gewaltsamen Übergriffen ausartet. Oft wird auch ein zweites Thema todgeschwiegen: der Missbrauch an Kindern. 

siebte Strophe:

Doch sind wir mal ganz ehrlich,
so ein Glaube ist ziemlich gefährlich.
Er lässt zwei Menschen sich bekriegen,
oft wird jahrelang geschwiegen,
nach außen muss man sich verbiegen,
denn das Drama wird verschwiegen.
Es gibt Opfer, es gibt Täter,
Söhne, Mütter, Töchter, Väter...
Schuld und Scham hält alles zusammen,
wo es doch mal so romantisch angefangen hat...




Gehört Gewalt an Frauen nicht längst der Vergangenheit an?


Vor nicht allzulanger Zeit las ich in der Tageszeitung einen Artikel über die häusliche Gewalt. In jeder dritten Ehe gibt es gewaltige Grenzüberschreitungen, Vergewaltigungen werden in einer Ehe gar nicht mal als solche betrachtet... Da dachte ich spontan an die osteuropäischen Länder, da ich selbst ursprünglich aus einem solchen komme, und die Mentalität der Osteuropäer kenne. Doch wie überrascht war ich, als ich erfuhr, dass die meiste Gewalt in den nordeuropäischen Staaten stattfindet.  Der Menschenrechtskommissar des Europarates, Nils Muiznieks sagte, dass täglich in Europa zwölf Frauen aufgrund von geschlechtsspezifischer Gewalt sterben würden!

"Gewalt gegen Frauen gehöre immer noch zu den am weitesten verbreiteten Verletzungen der Menschenrechte in Europa, so Muiznieks. Eine kürzlich erschienene UN-Studie zeige, dass häusliche Gewalt für 28 Prozent der vorsätzlichen Morde in Europa verantwortlich sei." Es sind Zahlen, die mich persönlich schockieren. 
Die neuesten Berichte von den Vergewaltigungen in Indien zeigen zudem, dass die Zustände weltweit noch viel schlimmer sind.
Es ist einfach unglaublich, dass es trotz des Fortschrittes und der Bildung selbst in Europa zu solchen Taten kommt. Selbst in meinem Bekanntenkreis kann ich von einem solchen Fall berichten. In einer nach außen völlig intakten Partnerschaft soll es Übergriffe gegeben haben. 
Im Heimatdorf meines Mannes war das Besaufen und das anschliessende Verprügeln der Frau an der Tagesordnung. Genauso wie der sonntägliche Gang in die Kirche.

Es wird Zeit, aufzuwachen.


  Es wird Zeit, die eingefahrenen Pfade zu verlassen. Die gesellschaftlichen Normen, die aus der Frau ein schwaches Wesen gemacht haben, müssen wir unbedingt abschaffen! Ihre Wurzeln liegen weit, weit zurück, ich möchte fast behaupten, dass sie aus der Zeit unserer Verwandten aus dem Tierreich stammen. Wenn man sich die Schimpansen und ihre Rangordnung anschaut, sieht man, dass die Weibchen absolut nichts zu sagen haben. Wird ihr Junges von anderen Halbwüchsigen gemobbt, ist sie sogar gezwungen die Gruppe heimlich zu verlassen. Sie versteckt sich und ihr Kind, um es vor den Übergriffen zu schützen. Doch der Anführer ist gnadenlos. Er ruft seine Männchen zusammen und sie starten eine Hetzjagd, bis sie die Ausreisserin gefunden haben. Je länger sie weg war, desto härter fällt die Strafe aus...

Wir haben uns aus den Schimpansen weiterentwickelt, leider... Wären wir Nachkommen der Bonobos, bei denen das Matriarchat herrscht, wäre nicht die Gewalt das Mittel zur Lösung der Probleme, sondern Sex (weiblicher Sex :-)).
Nun ist es aber so, dass das Patriarchat bei uns vorherrschend ist, was aber nicht so bleiben muss.
Ich glaube tatsächlich, dass sich mit der Erweiterung des Bewusstseins die Qualität des Denkens und Fühlens vom männlichen zum weiblichen Pol verschieben wird. 
Wir müssen uns dahin entwickeln, es gibt gar keinen Weg daran vorbei.
 Die Evoluton geht weiter. 

der Anfang 

 achte Strophe

Liebe Grüße
Helena

1 Kommentar:

  1. Takie właśnie są niektóre małżeństwa , na zewnątrz wszystko w porządku , ale w czterech ścianach dzieje się różnie, najgorzej , gdy kobietę spotyka przemoc , niekiedy nie może z tego wyjść , i takie życie ciągnie , a przecież nie musi , dobre ujęcie sprawy ,trzeba o tym pisać i mówić . Pozdrawiam , i buziaczki , Mama .

    AntwortenLöschen