Freitag, 4. Januar 2019

Aufräumaktion

Ich räume gerade auf! :-))))) Beim Ausmisten habe ich mehr oder weniger gewollt alle Bilder gelöscht. Und nun überlege ich, wie ich hier weitermache. Kann ein bisschen dauern.  ;-) 

Dir alles Liebe.

Helena

Mittwoch, 23. August 2017

Innerer Fortschritt





Es gibt Zeiten, da ist frau   ⏩   einfach   nur  ⏪  Mutter.

 



Für das geborene Kind, für das Tierkind für das innere Kind.



Die Aufmerksamkeit will nicht geteilt werden.

 



Im Außen gibt es einen Stillstand.



Doch im Inneren einen Fort-schritt.



Fort von allem, was nicht funktionieren will und kann.

 



 



Für das Ego ist es qualvoll, weil nichts in dieser Phase eine Form annehmen will und kann.



Es täuscht Leere vor, ein Nichtstun, ein Nichtskönnen, ein Taugenichts.

 



Doch die wache Seele ist geduldig.



Sie spielt ein Lied.



Die wache Seele wartet, bis der Samen reif ist und die schützende Schicht von alleine abfällt.

 

 


Das neu-gestaltete kommt dann, wenn diese Mutter-sein-Phase vorbei ist, raus. 

 

Die Werke, die Worte, die Taten sind reifer, nicht vollkommen, aber reifer.

 

 

 

Mittwoch, 8. Februar 2017

neues Buch :-)


Dies ist das erste Bild zu meinem neuen Buch :-) Es ist wieder in Reimen geschrieben, aaaber ich glaube, dass es diesmal kein Kinderbuch ist. Zumindest fand es meine Tochter nicht wirklich kindgerecht... komisch, dass der Wolf die Oma und das Rotkäppchen frisst, ist ok, aber dass der Reiter eine Kröte erstechen will - nicht? Hmmm. Es geht im Buch um das innere Kind, um ein Trauma und die Liebe und das Verzeihen. Also eher Themen, die Erwachsene ansprechen, aaaaber sind wir nicht (fast) alle Kinder?? Gealterte Kinder?? Traumatisierte Kinder? Nach Liebe und Heilung suchende Kinder, die endlich erwachsen werden wollen? Wenn ich unsere Welt betrachte, kommt es mir so vor...

Doch... wird nicht überall erzählt, dass wir wieder wie Kinder werden sollen?? Für mich nur die halbe Wahrheit, denn jedes Kind braucht einen Erwachsenen, der es an die Hand nimmt und zeigt, wo es lang geht. Nur dann sind wir heil. Die Intuition, Verspieltheit, Kreativität des Kindes /der Seele verbunden mit der Logik und dem Intellekt des Erwachsenen.



Es war einmal ein Reiter,
der ritt auf einem Ross,
durch einen dunklen Wald und weiter,
da kam er an ein Schloss.

Im Schloss lebte ein altes Weib
und eine braune Kröte.
Sie hatte einen dicken Leib
und spielte zauberhaft Flöte.





Samstag, 6. Februar 2016

"Die Meerjungfrau sucht ihr Glück" ist fertig!! Eine Bilderbuchgeschichte in Reimen. Bedeutung der Krafttiere


























Stolz und überglücklich präsentiere ich Euch mein neuestes Werk:

 "Die Meerjungfrau sucht ihr Glück"

 

  Die kleine Meerjungfrau führt ein unglückliches Leben, weil sie nicht wie alle anderen bunt ist, sondern grau. Als sie eines Tages von einer Wasserfee hört, beschließt sie, diese aufzusuchen und sie um Rat zu bitten. Wie die Fee der Meerjungfrau hilft und welchen ungewöhnlichen Weg die Nixe gehen muss, um ihr wahres Glück zu finden, erzählt diese bunt illustrierte Geschichte in Reimen.

 Für alle kleinen und großen Meerjungfrauen (und -männer), die auf der Suche nach ihrem Glück sind!!!

Dienstag, 19. August 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau", letzte Strophe: Alles was wir brauchen ist Liebe oder Was du säst, wirst du ernten!



dreizehnte Strophe:

So sagt die Ehe uns: halt inne,
verurteile nicht, schärfe die Sinne,
das was du so hasst, ist ein Teil von dir,
es steht zwischen dem "ich" und dem ehelichen "wir".
So werde ich mir die Mühe geben
und ab jetzt die Ehe leben,
als wärst du ein Teil von mir
und ich ein Teil von dir.
Ich werde alle Sachen, die mich an Dir ankotzen
ans Licht holen und statt zu motzen,
werde ich sagen: ich liebe mich,
ich liebe unsere Ehe und ich liebe dich.


Deine Ehefrau


Samstag, 16. August 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau" zwölfte Strophe: Spieglein, Spieglein...


zwölfte Strophe:

So sind wir zwei ein Spiegel füreinander,
das was wir sehen, ist kein Unbekannter,
doch ist es etwas, was wir nicht wahrnehmen wollen,
und was die anderen nicht sehen sollen.
Schatten und Gram,
Schuld und Scham
sind unsere ewigen Begleiter,
unsere Verdammnis oder unser Wegbereiter,
unsere große Chance zu wachsen.


Dienstag, 12. August 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau", elfte Strophe: Die Maskerade ist vorbei...



Elfte Strophe:

Es möchte nicht mehr spielen,
sich verstecken, sich verirren,
es möchte Schwäche zeigen und weinen,
ohne dabei an Stärke zu verlieren und deinen
und meinen Geist an seine Grenzen bringen
und in den ganz schlimmen Dingen,
die wir ständig benennen
sollen wir uns selbst erkennen
und so DAS bewusst annehmen,
was wir im anderen Menschen so sehr ablehnen.






Sonntag, 10. August 2014

Sommerimpressionen, Mein Kinderbuch: "Die Katze und die Maus"

   Zwischendurch ein kleiner Sommergruß von mir an Dich. :-)

 

Die Katze und die Hühner sind Hauptdarsteller in meinem Kinderbuch "Die Katze und die Maus", das vor Kurzem erschienen ist. Die Maus verweigerte die Mitarbeit, indem sie sich nicht fotografieren ließ. Sie war übrigens diejenige, die mir die ganze Geschichte erzählt hat... http://de.dawanda.com/product/66832027-Die-Katze-und-die-Maus

Ja, ich kann nämlich Mausisch...

Zu meiner ersten Geschichte in Reimen hat mich tatsächlich eine Maus inspiriert, die ich im Hühnerhaus beim Futterklauen erwischt habe! Als ich sie verscheuchen wollte, hat sie sich aufgerichtet und gesagt, dass sie das Essen gar nicht für sich holt... Und dann hat sie mir alles gebeichtet. 

Meine Kinder fanden die Reime so toll, dass ich sie abends immer wieder erzählen musste. Und irgendwann dachte ich mir, dass es, begleitet von schönen Bildern auch für andere Kinder eine schöne Geschichte sein könnte.

Ich hatte auch schon eine Zusage vom Verlag bezüglich der Veröffentlichung. Aber irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht, meine Schätzchen (die beiden Geschichten) abzugeben. Der Gedanke, dann keine Rechte mehr zu haben hat mich nicht in Ruhe gelassen. Außerdem habe ich auch noch mit Leuten gesprochen, die mit Selbstverlegern zu tun haben. Oft wird seitens der Verlage nicht viel unternommen, um die Bücher an den Mann zu bringen. Ich sollte mich dann auch selbst um Lesungen kümmern und "durfte" meine Bücher zum halben Preis beim Verlag kaufen... Da die erste Auflage immer gering ist, ist der Preis pro Buch dementsprechend hoch, so dass es fraglich ist, ob jemand überhaupt bereit wäre, es zu kaufen.  An der ersten Auflage hätte ich auch gar nichts verdient! Ich kann verstehen, dass der Verlag kein Risiko eingehen möchte, doch wozu brauche ich dann überhaupt einen Verlag? 

Wir haben uns entschlossen, diese und auch die nächsten Bücher selbst zu verlegen.

Die ersten Bücher sind in Japan angekommen, es scheint , als würden Japaner meine Bücher lieben!


 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=925357570811661&set=a.573836019297153.142400.100000122799846&type=1&relevant_count=1



https://www.facebook.com/photo.php?fbid=877697025575413&set=p.877697025575413&type=1&theater

Hier ein paar Impressionen aus unserem Garten:


 Unsere Terasse, auf der wir am Wochenende bei schönem Wetter frühstücken.

Katerchen Tommy, der sanfteste seiner Art...


Johannisbeeren und Dill, für mich der Inbegriff des Sommers. Also, nicht zusammen natürlich ;-)  Der Garten meines Elternhauses ist immer noch von Johannisbeersträuchern umzäunt und den Dill gab es über Kartoffeln mit Butter gestreut...








Ein Bauerngarten voller Stockrosen...

Die ersten Steinpilze...


 "Hast Du gehört? Das Helenchen hat ein Buch geschrieben, und wiiiir kommen darin vor!!!!"

Genießen wir noch den Rest des Sommers! Ich wünsche Dir eine schöne Zeit!

Helena

Donnerstag, 7. August 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau", zehnte Strophe: Doch noch eine Chance?



zehnte Strophe:

Also? Was machen wir mit unserer Ehe?
Geben wir sie auf? Moment, was ich nicht verstehe,
manchmal reicht es schon, dass der Ton anders wird
oder dein Blick an Härte verliert
und schon regt sich etwas in mir,
ich wäre bereit für einen Neuanfang mit dir,
denn das, was uns zusammen geführt hat vor Jahren,
als wir noch voller Illusionen waren,
ist noch da, demaskiert und nackt...


Dienstag, 5. August 2014

"Bekenntnisse einer Ehefrau", neunte Strophe: Ein gebrochenes Herz



neunte Strophe:

Dabei wird ganz oft übersehen,
dass wenn die Eltern auseinander gehen,
etwas für immer zerbricht.
Auch wenn die Kinderseele nicht darüber spricht,
so leidet sie und weiß nicht wie das Herz
plötzlich den Kummer aushalten soll und der Schmerz
verändert das Kind und sein ganzes Leben 
wird geprägt sein vom Verlust und es würde alles geben
um das Vertrauen zurück zu bekommen.